Standpunkte

Solide Winterthurer-Finanzen

Als Unternehmer weiss ich, dass man nur handlungsfähig ist, wenn man finanzielle Spielräume hat. Darum sind Schuldenabbau und eine Schuldenbremse bei der Stadt wichtig. Damit Winterthur für Wichtiges Geld hat.

Für die Unternehmen und Einwohner gilt dasselbe, daher muss die hohe Steuerbelastung sinken.

Mehr Eigenverantwortung

Generell muss die Einmischung des Staates in alle Lebensbereiche reduziert werden. Einwohner und Unternehmen brauchen keine staatliche Umarmung und müssen nicht angestupst werden («Nudging») sondern können und sollen für sich selbst entscheiden.

Dies schafft übrigens auch finanziellen Handlungsspielraum für die Stadt.

Weniger Regulierungskosten für das Gewerbe

Parkplatz suchen, Abfall entsorgen, Bewilligungen beantragen, Formulare einreichen und Gebühren bezahlen – was den einzelnen Bürger gelegentlich trifft, ist für KMU das tägliche (harte) Brot. Was sein muss, muss aber wenigstens effizient sein. Und es darf nicht immer mehr reguliert werden. Dagegeben hilft Früherkennung von Regelungswut und eine kleine Stadtverwaltung, welche mit produktiverem ausgelastet ist.

Schlaue Stadt Winterthur

Aufgrund meiner beruflichen Tätigkeit bin ich dem Thema «Smart City» nahe. Darunter verstehe ich eine «schlaue Stadt», welche den Winterthurerinnen und Winterthurern nicht mit abgehobenen Konzepte wedelt, sondern konkreten Nutzen bietet, wie zum Beispiel

  • einen einfachen Zugang städtischen Leistungen: z.B. elektronischer Schalter
  • innovative technische Lösungen, welche das Leben der Einwohner und Unternehmen einfacher machen: z.B. App mit freien Parkplätzen, Live-Besucherprognose im Hallenbad Geiselweid oder ein flexibles Ruf-Bus-System zu Randzeiten und für die Aussenwachten.
  • eine effiziente und kostengünstige elektronische Verwaltung: z.B. keine Papierberge mehr, gewerbe- und einwohnerfreundliche Online-Bewilligungen

Breitensport für alle

Sportanlagen sind zu erhalten (auch, wenn sie Lärm verursachen, wie zum Beispiel im Ohrbühl). Kapazitäten und Öffnungszeiten von Sportanlagen müssen der Bevölkerungsentwicklung angepasst werden. Die Traglufthalle Geiselweid ist überfällig.